Bunter Melodienreigen im Pflegeheim Ehingen im Haus Katrin

Mit einem frohen Lied auf den Lippen begrüßte die Liedertafel Ehingen in der Woche vor Ostern die Pflege- und Hilsfsbedürftigen Mitmenschen in der Römergarten-Residenz im Haus Katrin in Ehingen. Bei seiner Begrüßung hob der erste Vorsitzende der Liedertafel, Heinz Fischer, hervor, dass es auf Grund der stimmlich desolaten Lage bei der Liedertafel kaum noch möglich sei, Chorlieder wie bisher, bei Konzerten gewohnt, vorzutragen. Deshalb habe man beschlossen, wieder auf das Liedgut der Volkslieder zurück zu greifen und, jeweils mit allen Anwesenden, diese Lieder gemeinsam zu singen. Hierzu galt vor allem der Dank dem Chorleiter, mit seinem Akkordeon, Alexander Lotz.
Ebenso herzlich willkommen hieß der Leiter der Betreuung Thomas Reinhart die Sängerinnen und Sänger im Haus Katrin willkommen, er freue sich, genau so wie all seine Mitarbeiter die es ermöglicht haben, das Zustandekommen dieses Treffens zu arrangieren.
Bevor der Chor mit seinem Vortrag begann, bedankte sich der Vorsitzende nochmals, zunächst für die freundliche Aufnahme, für den Kaffee und die Butterbrezeln während der Pause – und versprach gleichzeitig, dass weitere Auftritte in dieser Art weiterhin möglich seien
Es folgte nun der erste Teil des Auftrittes mit den Liedern: „Kein Schöner Land“, „Im schönsten Wiesengrunde, „Die Gedanken sind frei“, „Wahre Freundschaft“, „Ein Heller und ein Batzen“ und noch einige mehr. Nach der Kaffepause lud der Chor der Liedertafel zur Chormusik ein, mit den Chören von Otto Groll, „Träume von Sorrent“, dem Chorsatz aus Israel mit dem Titel „Tum-Balalayka“ Dem bekannten Chorsatz, „Das Brünnlein“ – mit dem Text:„Ein Brünnlein sang am Wege, daran ich ging vorbei…“ , dem Chorsatz „Lebensfreude“ mit dem Text: „Singe, wem Gesang gegeben, nur wer singt ist immer froh!“. Es folgten noch einige Volkslieder, bevor es mit dem letzten Volkslied, „Muss i denn, muss i denn zum Städtele naus“, Abschied nehmen hieß, mit dem Hinweis, dass wir die Liedertafel, der 2 Strophe entsprechend, wiederkommen werden.